Google Webmaster konforme SEO-Optimierung

Wussten Sie, dass wir durch unsere SEO-Maßnahmen mehr als 8.000 Seitenaufrufe am Tag erzielen?

Kontakt

White-Hat Suchmaschinen-Optimierung (SEO)



Search Engine Optimisation (SEO) ist eine Kunst. Wer hier nicht am Ball bleibt, verliert. Google aktualisiert seinen geheimen Algorithmus regelmäßig. Qualitativ hochwertiger Content erhöht die TOS (time on site) und ist die Voraussetzung für hohe Google-Relevanz. Die nicht so bekannten, aber ebenso ausschlaggebenden Kriterien, die Ihre Webseite bei Google ganz nach oben schießen lassen, bringen unsere innovativen SEO-Strategien ins Spiel.


Wie wir unsere Partner unterstützen


  • Content SEO

    Selbstverständlich bieten wir die Möglichkeit, klassischen Content auf unseren Seiten zu platzieren. Hier besteht die Möglichkeit, die Texte von uns erstellen zu lassen oder diese selbst bereitzustellen. Diese Texte werden mit der von Ihnen gewünschten Webseite verlinkt.

  • Technische SEO

    Unser sehr erfahrenes Team an Web-Entwicklern ermöglicht uns die verschiedensten SEO-Lösungen (onpage/offpage Optimierungen) bereitzustellen. Nicht nur, dass wir unsere eigenen hochwertigen Beiträge und Fachportale optimieren: Es besteht auch die Möglichkeit, die komplette Web-Entwicklung für Ihr Projekt an uns zu übertragen. Profitieren Sie von unserer umfangreichen Erfahrung.

  • YouTube SEO

    Unsere YouTube SEO-Dienstleistungen überzeugen: Wir übernehmen die Optimierung Ihrer Videos, Keywords und Videobeschreibung, damit diese auf YouTube hoch geranked werden. Außerdem bieten wir die Möglichkeit umfassender Video-Produktionen (inklusiv Drohnenaufnahmen) in 4K Qualität mit entsprechendem YouTube-Ranking für Ihr Projekt.

  • SEO Fachportal Kooperationen

    Unsere größte Kooperationsform ist der Bau eines kompletten SEO-Fachportals, welches mittels Verkaufstrichtern (siehe Inbound Marketing) Ihr Projekt unterstützt. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.


SEO-Tipps für Ihre Firmenwebseite



Firmenwebseiten sind meistens einen oder auch mehrere Schritte hinter aktuellen Suchmaschinen Trends. Als 2011 der damals neue Rankingfaktor "Responsive Webdesign" (Anpassung der Webseite an Mobilgeräte) vorgestellt wurde, dauerte es viele Jahre, bis Firmen ihre Webseiten umgestellt hatten.

Selbst 2017 sind viele Webseiten trotz weiterer Warnungen von Google über die bereits geschehenen Ranking-Abstrafungen noch immer nicht umgestellt. Dies hat sicherlich damit zu tun, dass für viele Betreiber die Meinung vorherrscht, dass eine einmal gut erstellte Webseite in genau diesem Zustand zu verbleiben hat. Man hat ja schließlich eine schöne Webseite – that’s it.

Neben den Must-Haves der letzten Jahre, kommen nun zwei weitere Faktoren ins Spiel. AMP Pages und SSL Verschlüsselung sind seitens Google die Dinge, auf die ein Webseiten Provider unbedingt achten sollte.

Accelerated Mobile Pages (AMP)

AMP (https://www.ampproject.org/) setzt den Optimierungstrend für mobile Geräte kontinuierlich fort. Statistiken zeigen, dass ca. 70% aller Webseitenbesuche über mobile Geräte abgewickelt wird. Kunden, die den Responsive-Webseiten-Trend verschlafen haben, argumentieren oft, dass auf ihren Seiten sowieso lediglich nur 3-5% der Webseitennutzer mobile Geräte verwenden würde und sich ein Redesign daher nicht auszahlt. Tatsache ist, dass jene Seiten den größten Teil des möglichen Webseitenverkehrs durch eine mangelhafte technische Umsetzung verlieren. AMP ist in seiner mobilen Weiterführung eine abgespeckte, bereinigte Version der eigenen Webseite, die bis zu zwanzigmal schneller lädt als eine klassische Responsive Webseite. Google empfiehlt daher die rasche Implementierung und zeigt AMP Ready Pages im Index auf mobilen Geräten an.

SSL Verschlüsselung

Wie wichtig für Google die SSL Verschlüsselung von Webseiten ist, erkennt man daran, dass Google Chrome 56 ab 2017 Webseiten ohne Verschlüsselung in der Adressleiste als unsicher kennzeichnet. Aktuell werden viele Webseiten noch im neutralen Grau angezeigt und der Warnhinweis ist nicht offensichtlich. Doch Google ändert die Strategie und in Kürze werden viele Webseiten Provider über einen „nicht sicher“ Hinweis im knalligen Rot (Warndreieck) grübeln. Der Anteil an verschlüsselten Webseiten wächst zu recht stetig und bereits seit 2014 werden verschlüsselte Seiten in den Suchergebnissen bevorzugt. Hier hören wir von Kunden, dass sie bei ihrem „Keyword“, welches meistens der Eigenname ist, sowieso ganz oben in der Suche gefunden werden und dass eine weitere Optimierung nicht notwendig ist. Wiederum ist dies ein Irrtum, da eine Keyword Dominanz beim Eigennamen mit nur ca. 5% der technischen Optimierung zu tun hat. Es ist sogar schwierig, mit dem eigenen Namen oder Markennamen NICHT angezeigt zu werden. Bei der Optimierung geht es aber darum, produktspezifische Keywords zu dominieren.

Google Webmaster Tools

Als Webmaster ist die Nutzung von GWT (https://www.google.com/webmasters/tools/home) unerlässlich. Sobald Ihre Webseite von Google überprüft wurde, erhalten Sie regelmäßige Updates über Fehler, die Sie beheben sollten.

Wichtig sind hier:

  • 404-Fehler müssen mit 301 Redirect umgeleitet werden.
  • 500-Fehler, die zeigen, dass Google Schwierigkeiten hat, auf die Webseite zuzugreifen, müssen behoben werden.
  • Session-IDs sollten vom Crawling ausgeschlossen werden.
  • Beheben Sie AMP-Fehler, die durch eine falsche Konfiguration von AMP entstehen.
  • Benutzen Sie Filterfunktionen, um die Zeit des Google-Crawler zu optimieren.
  • Wir empfehlen, eine Sitemap einzusetzen und diese sowohl bei Google als auch bei Bing zu hinterlegen.
  • Stellen Sie eine korrekte Weiterleitung aller URLs sicher und informieren Sie Google darüber.

Interne SEO Optimierung der Seite - Onpage Optimierung

Wichtig ist, dass exzellenter und für den Leser relevanter Content bereitgestellt wird. Selbstverständlich sollte es sich nicht um „Double Content“ handeln, das heißt, Content sollte nicht kopiert werden. Außerdem gehört dies nicht zum guten Ton eines Webmasters und verursacht neben der Google Abwertung zusätzlich rechtliche Probleme.

Wichtige interne Faktoren sind:

  • Korrekte 301 Weiterleitungen ohne Linkketten entstehen zu lassen. Die SEO Relevanz nimmt bei Linkketten stark ab. Vermeiden Sie daher Verlinkungen von A auf B und dann von B auf C. Stattdessen korrigieren Sie den Eintrag von A auf C.
  • Verwenden Sie möglichst „einfache“ also flache Permalink- und Menüstrukturen.
  • Verwenden Sie Breadcrumbs, die die Navigation erleichtern und sich positiv auf den SEO-Wert auswirken.
  • Intern sollten Sie keine nofollow Verlinkungstags setzen. Verwenden Sie das Attribut nur für externe Verlinkungen.
  • Externe Verlinkungen sollten richtig gesetzt werden: richtig bedeutet, dass das verlinkte Wort NICHT Ihr eigenes Fokuswort (Keyword) sein sollte.
  • Bei der URL Struktur ist es wichtig, keine Großbuchstaben zu verwenden, da dies zu einer Fehlerkette führen kann.
  • Richtiger Einsatz der robots.txt. Diese Datei ist die Steuereinheit für das Verhalten von Crawlern. Editieren Sie diese daher nur, wenn Sie wirklich wissen, was Sie damit erreichen möchten.